Safranoleum

Paul Szimak

Wer?

Johannes Pinterits

www.safranoleum.at

 

Wo?

Eisenstädter Str. 97, 7011 Siegendorf

Was?

WAS IST DAS SAFRANOLEUM?
Das ist ganz einfach zu erklären: Ein Bauernhof, eine Gewürzmühle, eine Ölmühle, Naturerlebnis, Kompetenzzentrum für Gewürze und ein Kräuterschaugarten. Aber das ist noch nicht alles. Man kann alle Produkte mit all seinen Sinnen erfahren – betrachten, fühlen, riechen und schmecken. Man kann alles ansehen und erfährt dabei Informationen bzw. Geschichten, die sich um die Gewürze ranken.


Den Betreibern des Safranoleums ist dabei wichtig, dass die Besucher dieses nicht als Museum und dessen Produkte nicht als “netten Versuch”, die Tradition österreichischer Gewürze zu reaktivieren, erleben, sondern die (Ur-) Produktion von Lebensmitteln als gesellschaftlichen Wert erfahren und schätzen lernen und vielleicht sogar mithelfen, diesen Wert zu forcieren und zu verankern.


Was bedeutet der Name safranoleum?
Der erste Teil – Safran – steht für die Gewürze in Ihrer klassischen – also festen – Form und das lateinische Wort für Öl – Oleum – für alle flüssigen Gewürze des Safranoleums – also die Würzöle. Früher sagte man zu Gewürzproduktionen – Gewürzmühle und das Wort “Mühle” findet sich natürlich auch bei den Ölmachern. Deshalb der Untertitel “Gewürz- und Ölmühle”. Diese Bezeichnung steht für Handarbeit und handwerkliche Arbeit. Und das ist das, was man im Safranoleum erleben kann. Als Safranoleum wird aber nicht nur der Standort in Siegendorf/Cindrof bezeichnet, sondern das ist auch die Dachmarke. Diese vereint die Marken “Pannonischer Safran”, “Neusiedler Majoran”, Pannonische Fenchelpollen” und “Würzöle” eben unter einem Dach.
Produzieren und leben am selben Standort


Auf einem Grundstück zwischen Siegendorf/Cindrof und Eisenstadt gelegen, wird der einst für das Burgenland typische Kleinbauernhof revitalisiert und der Zeit entsprechend weiterentwickelt. Der Schwerpunkt liegt bei Gewürzen mit zum Teil großer Tradition. Man kann Informationen und Geschichten hören, die es zur großen Tradition des Österreichischen Safrans (Crocus austriacus) und des Neusiedler Majorans, etc. gibt. Das Ziel des Safranoleums ist, dass Besucher zufrieden nachhause fahren – mit einem ganz persönlichen und besonderen Natur-, Produkt- und Gesamterlebnis.

Gesamtinvestition

Gesamtinvestitionssumme netto: 117.718,61 EUR
davon anrechenbar netto: 81.653,43 EUR
Fördersumme: 32.519,82 EUR
davon EU-Anteil: 26.015,86 EUR

Gefördert aus

Europäischer Fonds für die Entwicklung des ländlichen Raums