Mobilität Kleinregion Gleisdorf

Ulrike Anderwald

Wer?

Tourismusverband Gleisdorf
www.gleisdorf.at

Wo?

Rathausplatz 1-3, 8200 Gleisdorf
 

Was?

Innovatives Mobilitätsprojekt für die Kleinregion Gleisdorf
Mehr als Euro 700.000.- investierten die Europäische Union, das Land Steiermark und die Stadtgemeinde Gleisdorf in die Umsetzung eines innovativen Mobilitätsprojektes. Die Ergebnisse wurden noch 2017 sichtbar und spürbar: der Ausbau des Busbahnhofes als kleinregionale Drehscheibe, die Verringerung des Verkehrs in der Innenstadt sowie neue Rad- und Gehwege – all das und noch mehr wurde bis Ende 2017 umgesetzt. Dieses Projekt wurde zu 60% aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.

Wenn eine Region wächst, wächst auch der Verkehr. Der massiv steigende Individualverkehr im Stadtkern von Gleisdorf überfordert die bestehende Infrastruktur, die Innenstadt kämpft mit massiven Verkehrstaus. Zusätzlich ist das öffentliche Verkehrsnetz nicht ausreichend ausgebaut. Die Anbindung des Umlandes fällt oft sehr schlecht aus. Pendler können die Ballungsräume häufig ohne privaten Pkw nicht erreichen. Das führt zu massivem innerstädtischem Verkehr. Von der starken Entwicklung der Stadt Gleisdorf partizipieren außerdem die Gemeinden der Kleinregion Hofstätten, Ludersdorf/Wilfersdorf und Albersdorf. Es war daher dringend notwendig, gemeinsam an einer Mobilitätslösung zu arbeiten.

Projektträgerin und Budgetbeauftragte war die Stadtgemeinde Gleisdorf, welche für die Kleinregion Verantwortung übernahm und planerische und investive Maßnahmen setzte, die weit über das Hoheitsgebiet der Stadtgemeinde Gleisdorf hinausgingen. So wurde zum Beispiel in Form von organisierten Workshops der Dialog mit der Bevölkerung geführt, die Gedanken und Sorgen der Menschen aufgenommen und aktiv an Lösungen gearbeitet.

Die ersten konkreten Maßnahmen wurden bereits 2017 umgesetzt:

Innovativer und umfangreicher Ausbau des Busbahnhofes als Drehscheibe der Kleinregion: Schon am 10. Juli erfolgte der Spatenstich für den Ausbau des Busbahnhofes als Drehscheibe der Kleinregion. Die Eröffnung des Busbahnhofes hat am 08.09.2017 stattgefunden.

Ausbau von Fuß- und Radwegen: Der Radweg „Alte Weizerstraße“ wurde ausgebaut, die Lücke zwischen Gleisdorf und Albersdorf geschlossen. Der Radweg wurde dadurch attraktiver und sicherer. Ein weiterer Lückenschluss erfolgte durch die Erschließung des Geh- und Radweges vom GEZ bis zum Altstoffsammelzentrum Albersdorf. Beide Radwege wurden mit Ende Oktober 2017 fertiggestellt.

Planung eines nachhaltigen und innovativen Mobilitätskonzeptes: Die Kleinregion Gleisdorf entwickelte mit Unterstützung der Fördermittel des EFRE-Fonds ein innovatives Mobilitätskonzept, das nicht nur die unmittelbar sichtbaren Verkehrsprobleme lösen soll, sondern langfristig auch den Wirtschaftsstandort Gleisdorf sichern und die Lebensqualität nachhaltig steigern soll. Teil des Projektes war die Anbindung der Umlandgemeinden an das öffentliche Verkehrsnetzes. Durch die Planung und Schaffung von Park-& Ride-Systemen in der gesamten Kleinregion soll der Durchzugsverkehr gesenkt werden. Außerdem wird der weitere Ausbau der Rad- und Fußwege angestrebt.

Gesamtinvestition

742.426 EUR davon 60% EU-Mittel ( 356.364) und 89.091 EUR nationale Mittel aus dem Regionenresort

Gefördert aus

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung