Geräte zur Textilforschung

Foto: UIBK

Wer?

Universität Innsbruck, Forschungsinstitut für Textilchemie und Textilphysik
www.uibk.ac.at/textilchemie

Wo?

Höchsterstraße 73, 6850 Dornbirn

Was?

Das Forschungsinstitut für Textilchemie und Textilphysik der Universität Innsbruck wurde 1982 gegründet und ist die größte universitäre Forschungseinrichtung in Vorarlberg. Seit der Gründung hat sich das Institut zum wissenschaftlichen Koordinationszentrum für Entwicklungsaktivitäten auf dem Gebiet der Textilchemie und Textilphysik in Vorarlberg entwickelt. 2016 wurde der Forschungsschwerpunkt des Instituts erweitert. Neben dem bereits stark ausgebauten Forschungsbereich der Textiltechnologie wurde nun zusätzlich der Forschungsbereich Verbundwerkstoffe und Polymermaterialien aufgebaut. Die noch fehlende Forschungsinfrastruktur im Bereich Hochleistungswerkstoffe wurde mit dem EFRE-Förderprojekt erweitert und ausgebaut.

Verbundwerkstoffe haben sich in den letzten Jahrzehnten als Leichtbauwerkstoff für große Strukturbauteile in wichtigen Industriezweigen etabliert. Das hohe Potential dieser Werkstoffklasse ist der Treiber für den Ausbau des Forschungsgebietes Verbundwerkstoffe und Polymermaterialien. Die Investition in die neue Maschine trägt dazu bei, die Forschungsinfrastruktur und -kompetenz des Instituts auf diesem stark wachsenden Gebiet zu erweitern. Zusammen mit anderen neu investierten Großgeräten entsteht am Forschungsinstitut die Core Facility  “Interface in Hybrid Systems”,  die auch zur Entwicklung und Sicherstellung des Innovationsstandorts und Wirtschaftsstandorts Vorarlberg beiträgt.

Stimmen aus dem Projekt

"Hochleistungsverbunde sind Materialien der Zukunft"

Univ.-Prof. Dr. Tung Pham, Head of Institute "  Research Institute of Textile Chemistry and Textile Physics", University of Innsbruck

              

Gesamtinvestition

Gesamtinvestitionskosten € 532.000,00, davon EFRE Mittel € 425.700,00

Gefördert aus

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung