IN-VITRA

Foto: Comenius Universität Bratislava

Wer?

Medizinische Universität Wien
www.meduniwien.ac.at/web/

Wo?

Spitalgasse 23, 1090 Wien

Was?

An der Medizinischen Universität Wien wird derzeit Anatomie für jährlich ca. 750 Studierende der Human- und Zahnmedizin vorwiegend praktisch in Sezierkursen unterrichtet. Diese Praktika werden durch eLearning- und eTesting-Einheiten multimodal unterstützt. Der vorbereitende theoretische Unterricht findet in Frontalvorlesungen, unter Verwendung von Knochen und physischen Schaupräparten statt.

Das InVitra Projekt hat zu Ziel den theoretischen Anatomie-Unterricht zu optimieren, sodass die Studierenden der Medizinischen Universität Wien noch besser ausgebildet und auf die praktischen Einheiten vorbereitet werden können.Gemeinsam mit der Comenius Universität in Bratislava werden Soft- und Hardwarelösungen zur virtuellen (VR) Unterstützung des theoretischen Unterrichtes erarbeitet und etalbliert. Gleichzeitig mit dem Aufbau der VR-Ressourcen stellt die Medizinische Universität Wien ihr umfangreiches Know-how zum Aufbau eines erfolgreichen Tutoriumssystem zur Unterstützung der Sezierkurse und des praktischen Unterrichtes der Comenius Universität in Bratislava zur Verfügung.

Die neuen Lehrmittele und virtuellen Unterrrichtsmöglichkeiten werden auch Studierenden der Gesundheitsstudiengänge von Partnerinsitutionen der Medizinischen Universität Wien, wie der FH-Campus Wien, IMC-Krems, FH-St Pölten etc zur Verfügung stehen, ebenso zahlreichen Fachhochschulen und Sekundarschulen im Westen der Slovakei. Für  medizinische Berufe, die an Bildungsinstitutionen der erweiterten  Europaregion Wien-Bratislava unterrichtet werden wird InVitra daher die Ausbildungsqualität signifikant verbessern. Somit wird das Projekt auch entscheidend zur Verbesserung der medizinischen Versorgung der in dieser Region beheimateten Bevölkerung beitragen.

Gesamtinvestition

EUR 798 978,51

Gefördert aus

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung 

INTERREG Slowakei-Österreich 2014-2020