ARBEIT AM BAU - FRIESACH

Beispielfoto aus dem Burgbau

Handwerk beim Burgbau Friesach

Friesach verzaubert als älteste Stadt in Kärnten durch den wasserführenden Stadtgraben und 3 Burgen. Wie konnten im Mittelalter diese imposanten Wehranlagen erbaut werden? Um diese Frage zu klären, wird in Friesach seit 2009 eine Burg errichtet u.zw. ausschließlich mit mittelalterlichen Methoden, ohne Strom, nur mit Handwerksgeschick, Tierkraft und natürlichen Baustoffen. Dieses einzigartige Bauwerk ist auch ein arbeitsmarktpolitisches. Denn 25 Personen finden im ESF-Projekt „Arbeit am Bau“ für acht Monate ein Unterstützungsangebot in Sinne der Schließung von Betreuungslücken und der Förderung der Inklusion.

Was | Wann

Sa, 12. September, 09.30 bis 16.00 Uhr

09:30 - 12:00 Uhr:

Mittelalterliche Begrüßung der Redner durch den „Fürst mit seinem Gefolge“

Kurzvorträge zum ESF-Projekt „Arbeit am Bau -Friesach“ aus kulturhistorischer, regional- und arbeitsmarktpolitischer Perspektive von Repräsentanten der Kärntner Landesregierung, des AMS und der Gemeinde

12:00 - 16:00 Uhr:

Mittelalterliche Labung

Führungen auf der Burgbaustelle 

Mittelalterliche Vorführungen (Musik) 

Mittelalterliches Handwerk für Kinder 

Wer

Burg Friesach Errichtungs-GmbH

Wo

Burgbauplatz, St. Veiter Str. 30, 9360 Friesach

Anmeldung

nicht erforderlich

Gefördert aus

Europäischer Sozialfonds